Allgemeine Tipps und Kaufberatung

Egal ob Outdoor-Fan, Läufer oder Hund-Gassigeher. Stirnlampen sind sowohl im Alltag als auch auf Reisen sehr praktisch und bieten eine preiswerte und gute Alternative zur Taschenlampe.

Bei der Auswahl einer geeigneten Stirnlampe gibt es jedoch einige Dinge zu berücksichtigen. Damit du weißt, auf welche Merkmale und Funktionalitäten du beim Kauf achten musst, haben wir diese im folgenden Artikel zusammengestellt.

Welche Stirnlampe ist die Richtige für mich?

Die Anforderungen an Stirnlampen unterscheiden sich je nach Einsatzzweck und Sportart. Deshalb sollten du dir zunächst überlegen für welchen Zweck oder Zwecke du eine Stirnlampe benötigst.

Wer zum Wandern oder Trekken in den Bergen unterwegs ist, benötigt ein lichtstarkes Modell, das nicht nur den Weg sondern auch die Umgebung bestmöglich ausleuchtet und gleichzeitig eine lange Leuchtdauer hat.

Wer eine Stirnlampe zum Campen benötigt, um beispielsweise nach Einbruch der Dunkelheit noch den Camper richtig einzuparken oder das Zelt aufzubauen, dem sollte ein weniger lichtstarkes Modell, wie die Black Diamond Spot oder die Petzl Tikkina ausreichen. Mehr Wert wird der Camper wahrscheinlich auf eine lange Leuchtdauer legen, um nicht jeden Tag die Batterien oder den Akku wechseln zu müssen.

Wer dagegen eine Stirnlampe für seine regelmäßigen Ausflüge im Dunkeln als Jogger, Nordic Walker und Langläufer benötigt, der wird eine Stirnlampe suchen, die den Weg bestmöglich ausleuchten und so vor Stürzen schützen. Insbesondere wird diese Gruppe auch einen hohen Wert auf einen guten Tragekomfort und ein niedriges Gewicht legen.

Fahrradfahrer und Mountainbiker sind die Anspruchsvollsten aufgrund der schnellen Bewegung, mit der sie sich fortbewegen und werden daher Wert auf eine hohe Leuchtweite legen. Gleichzeitig dürfen andere Verkehrteilnehmer nicht beeinträchtigt werden.

Dies sind nur ein paar Beispiele für die unterschiedlichen Einsatzgebiete und den sich danach richtenden Anforderungen eine Stirnlampe. Welche Anforderungen für dich wichtig sind, musst du selbst entscheiden. Solltest du dir nicht sicher sein, welche Stirnlampe für dich die geeignetste ist, kannst du dich auch an unseren Empfehlungen im Testbericht unter + PRO - CONTRA informieren.

Empfehlenswert für Wanderer und Läufer sind zumeist die Stirnlampen im mittleren Preissegment zwischen 40 und 60 Euro. Diese sind zumeist sehr gute Allrounder, die eine gute Lichtstärke und Leuchtdauer vorweisen, bei gleichzeitig guten Batterie- oder Akkuverbrauch.

Worauf muss ich beim Kauf einer Stirnlampe achten?

Leuchtstärke (Lumen)

Bei der Suche nach einer Stirnlampe wird dir wahrscheinlich ein Wert besonders oft begegnen: Lumen. Nun stellt sich die Frage, wie wichtig die ist Lumenzahl und was bedeutet Lumen überhaupt? Lumen (kurz: lm) sind die Maßeinheit für den Lichtstrom. Der Wert gibt also an, wieviel Lichtstrom eine Stirnlampe ausstößt und folglich wie hell die Stirnlampe leuchtet. Dabei spielt die Lichtfarbe keine Rolle. Zwei unterschiedlichen Lichtfarben mit der gleichen Lumenzahl werden durch das menschliche Auge als gleich hell wahrgenommen.

Die Lumenzahl wird dabei nicht nur von der Anzahl der verbauten LED's bestimmt. Vielmehr spielen die Verarbeitung und die Bauweise der Dioden in der Lampe eine wichtige Rolle. Die Qualität bei Marken-Stirnlampen ist gegenüber günstigeren Baumarkt Stirnlampen um ein wesentliches besser. Dementsprechend sind 100 Lumen bei einer Petzl Stirnlampe in der Regel um einiges besser als bei der vom Baumarkt.

Nur braucht nicht jeder eine Stirnlampe mit 1000 Lumen. Die großen namenhaften Hersteller, wie Petzl, LED Lenser uvm. Überbiten sich im jährlichen Rhythmus mit immer leistungsstärkeren Lampen über 1000 Lumen. Viel entscheidender ist bei zahlreichen Aktivitäten ein Wichtiger als ein weitreichendes Fernlicht ist bei vielen Aktivitäten ohnehin, dass der Nahbereich bestmöglich ausgeleuchteter Nahbereich, um beispielsweise beim Joggen im Wald die Wurzeln auf dem Boden sehen zu können. Sinnvoll ist daher aus unserer Sicht für die überwiegende Zahl der Aktivitäten eine Stirnlampe im Allrounder-Segment zwischen 40 und 60 Euro.

Leuchtweite

Die Leuchtweite gibt die Distanz an, die Stirnlampe maximal leuchten kann. Dabei ist die Leuchtweite stets vom eingestellten Modus und somit Lichtkegel abhängig. Ein breiter Lichtkegel ermöglicht einen geringe Leuchtweite, wie ein fokussierter Lichtkegel. Es gilt, je breiter das Licht, desto kürzer die Leuchtweite. Außerdem kann generell gesagt werden, je größer die Lumenzahl umso größer die Leuchtweite. Gute Stirnlampen sollten unser Meinung nach eine Leuchtweite von 60 Metern haben. Die Petzl Ultra Vario** hat sagenhafte maximale 210 Meter Leuchtweite.

Batterie und Akku

Wie bereits im vorhergehenden Absatz beschrieben verbrauchen stärkere Lampen mehr Strom als leistungsschwächere Modelle. Dies spiegelt sich auch in der Anzahl der Batterien und der Größe der Akkus wieder. Je mehr Leistung, umso mehr Batterien bzw. größere Akkus werden benötigt. Deshalb bringen viele Anbieter das Akku- und Batteriefach am Hinterkopf an, was unserer Meinung nach durchaus zu einem erhöhten Tragekomfort aufgrund der besseren Gewichtsverteilung am Kopf beiträgt.

Praktisch sind Modelle, die einen wiederaufladbaren Akkupack mitbringen. Besonders für regelmäßige Läufer sollte dies sehr interessant sein, da der Akku beispielsweise über die Nacht wiederaufgeladen werden kann. In der Regel verwenden Stirnlampen aber handelsübliche Batterien.

Sehr empfehlenswert, leider aber in der Regel erst bei den höherpreisigen Stirnlampen zu finden, sind Batteriestandsanzeige, die den Stand der verbleibenden Ladung anzeigen.

Leuchtmodi

Die heutigen Modelle bieten eine Vielzahl an verschieden Leuchtmodi's an.

Im unteren Preissegment beschränken sich die Einstellungsmöglichkeiten in der Regel auf die Steuerung der Helligkeit, d.h. Es gibt verschiedene Leuchtstärken, die eingestellt werden können und dementsprechend die Leuchtdauer beeinflussen.

Im mittleren Preissegment bieten viele Stirnlampen die Möglichkeit den Lichtkegel einzustellen. Im Bereich der für Läufer geeigneten Stirnlampen sollte darauf geachtet werden, dass die Lampe vorn eine weiße LED hat und am Hinterkopf eine rot blinke LED, damit der Läufer vom Straßenverkehr gesehen wird. Für Läufer sollte der Lichtkegel so einstellbar sein, dass der Lichtkegel etwas breiter ist, um Hindernisse erkennen zu können. Der Blinkmodus nützt insbesondere als Notfallsignal und geht meist auch noch bei schwacher Batterieleistung.

Im höheren Preissegment besitzen einige Modelle, wie die Petz Nao einen eingebauten Sensor, der das eingehende Licht erkennt und die Stirnlampe automatisch die Leuchtstärke reguliert.

Rotlicht

Rotlicht ist für den Einsatz im Dunkeln gedacht. Insbesondere für Fotografen und Leute, die häufig eine Karte lesen müssen ist dies ein sehr wichtige Einstellungsmöglichkeit. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Rotlichtmodus unabhängig von weißen Licht eingestellt werden kann, um nicht jedes Mal durch die anderen Modi durchklicken zu müssen.

Tragekomfort

Die meisten Modelle gibt es entweder mit einem Band, welches um den Kopf herum führt oder mit zwei Bändern, wobei das zweite Band über den Kopf führt. Vorteil dieser Modelle ist, dass diese besser fixiert werden und so beispielsweise beim Laufen weniger wahrgenommen werden. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass der Schalter der Stirnlampe ungewolltes Einschalten (im Rucksack) gesichert werden kann und auch bei kalten Temperaturen mit Handschuhen bedient werden kann. Letztlich sollte die Stirnlampe auch nicht zu schwer sein. Wir empfehlen ein Gewicht von ca. 100 Gramm im Allrounder/ Einsteigersegment.

Wasserresistenz - IPX-Wert

Der IPX-Wert (International Protection) gibt die Wasserfestigkeit eine Stirnlampe an. Die Klassifizierung geht von IPX0 bis IPX9:

- IPX0 – kein Schutz

- IPX1 – Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser

- IPX2 – Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser (15° gegenüber der Senkrechten)

- IPX3 – Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte

- IPX4 – Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen

- IPX5 – Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen

- IPX6 – Schutz gegen starken Wasserstrahl

- IPX7 – Schutz gegen zeitweises Eintauchen in Wasser

- IPX8 – Schutz gegen dauerndes Untertauchen (wasserdicht)

- IPX9 – Schutz gegen Eindringen von Wasser unter Druck (druckwasserdicht)

Wir empfehlen einen Wert von mindestens IPX4 für den Outdooreinsatz